Digital.

Wer alles kann, kann nichts richtig. Wir können – WordPress.

Die Welt der digitalen Kommunikation ist komplex und verändert sich mit rasender Geschwindigkeit. Niemand kann hier Experte sein für alles. Deshalb haben unsere digitalen Aktivitäten einen Fokus – die Realisierung erfolgreicher Unternehmenswebseiten auf der Grundlage von WordPress.

WordPress ist ein System zur Verwaltung und Präsentation Ihrer Inhalte. WordPress ist sozusagen der Motor für Ihren Webauftritt. Bergmann & Partner baut alles um diesen Motor herum wie bei einem Auto: von der Karosserie über das Fahrwerk bis hin zur Fernbedienung für Ihr Garagentor. Wir sorgen für Geschwindigkeit. Wir sorgen für Sicherheit. Wir sorgen dafür, dass Ihre Website Ihren individuellen Anforderungen entspricht.

In seinen Anfängen war WordPress ein einfaches Tool für Blogger. Mittlerweile ist daraus ein ernstzunehmendes Publishing System erwachsen. Wir heben das ganze auf eine weitere Stufe und erstellen Ihr individuelles Enterprise Content Management System auf Basis von WordPress.

Und das können wir richtig gut

Egal ob

  • Unternehmenswebsite in acht Sprachen mit individuellen Inhaltstypen und unterschiedlichsten Nutzerrollen: qundis.de
  • Verzeichnis von Messdienstleistern mit umfangreichen, google-maps-gestützten Suchfunktionen: deumess.de
  • Teilnehmermanagement von Großveranstaltungen (Referenzen auf Anfrage)

Ihren Vorstellungen (und unseren Umsetzungen) sind so gut wie keine Grenzen gesetzt. Dank WordPress – und unserem WordPress-Knowhow.

Die Vorteile von WordPress im Überblick

WordPress hat sich als CMS und als technologische Grundlage für rund 20 Millionen Websites weltweit durchgesetzt. Sein Marktanteil bei CMS-gestützten Websites liegt weltweit bei über 50 Prozent. Der wichtigste Nebeneffekt dieser massenhaften Verbreitung ist die große Entwickler-Community. Es gibt kaum eine Problemstellung, zu der nicht bereits Lösungsansätze existieren. Für Sie heißt das: Kostenersparnis.

Von der ersten Einrichtung bis zur dauerhaften Content-Pflege sind alle notwendigen Tätigkeiten selbst für Redakteure ohne technische Grundkenntnisse schnell und einfach erlernbar. Für jeden beliebigen Inhaltstyp können individuelle Eingabemasken entwickelt werden. Damit bleiben der Aufwand aus Redaktionssicht stets minimal.
WordPress wird für den Betrieb auf einem eigenen Server kostenlos angeboten. Auch die Kosten für die zahlreichen Erweiterungsmöglichkeiten (Plugins) sind meist sehr gering. Bei größeren Projekten fällt – wie bei jeder anderen Technologie auch – ein initialer Umsetzungsaufwand an (Design, Konzept, Programmierung). Die Kosten für den langfristigen Betrieb und die Pflege sind jedoch minimal.

Der WordPress-Code liegt offen vor und ist exzellent dokumentiert. Die Entwicklung eigener Plugins ist problemlos möglich.

Dank Open Source behält der Betreiber einer WordPress-Website immer die Hoheit über seinen Code und seine Daten. Das Frontend einer Website ist unkompliziert anpassbar, ohne den Kern zu verändern.
Durch die große Verbreitung und weltweit extrem große Zahl an WordPress-Entwicklern besteht praktisch keine Gefahr, sich von einem einzelnen Anbieter abhängig zu machen (kein Locked-In-Effekt bzw. Vendor-Lock)

WordPress bietet auf Wunsch extrem starke Sicherheitsmechanismen, wie beispielsweise einen Login-Bereich mit Zwei-Schritt-Authentifizierung per SMS oder per Google-Authenticator. Nutzerrollen können zudem in unbegrenzter Zahl definiert werden. Ebenso können die Rechte jeder einzelnen Rolle oder jedes Nutzers fein abgestimmt werden.

Für WordPress existieren sehr gute Caching-Erweiterungen. Diese sind in der Lage, große Teile einer Website als statische HTML-Daten vorzuhalten. Auf diese Weise wird die Serverlast minimiert. Zeitfressende PHP- und Datenbankabfragen finden meist gar nicht erst statt.

Der Marktanteil von Typo3 ist in Deutschland mittlerweile auf unter 10 Prozent gesunken (WordPress: 40%). Im internationalen Vergleich spielt Typo3 praktisch keine Rolle mehr (Marktanteil deutlich unter 1 Prozent, WordPress über 50%). In den Anfängen von WordPress war das zu dem Zeitpunkt bereits länger bestehende Typo3 zwar sicherer oder damit besser für Unternehmenswebsites geeignet. Das hat sich jedoch mittlerweile stark geändert.

Hinter WordPress steht nicht nur eine große Community, sondern vor allem ein innovatives und erfolgreiches Unternehmen. 
Automattic wurde vom WordPress-Erfinder Matt Mullenweg gegründet. Sein Unternehmenszweck ist das Hosting von WordPress-Websites auf WordPress.com, aber auch der Vertrieb verschiedener, kostenpflichtiger Erweiterungen (Der WordPress-Kern wird weiter kostenlos angeboten!). Das Unternehmen beschäftigt über 400 Mitarbeiter. Diese stellen den Betrieb von WordPress.com (mit 130 Millionen monatlichen Besuchern) sicher und steuern die Weiterentwicklung von WordPress selbst.